Ein Muss für jeden Cineasten! Zum Auftakt ihrer Filmreihe „Verstädterung in Asien und Afrika“ zeigt die Uni Hamburg am 16.11. Yasujiro Ozus Klassiker „Tokyo Monogatari“. Obendrauf gibt es vor dem Film einen Vortrag von Dr. Miriam Rohde, Japanologin am Asien-Afrika-Institut der Universtität. Laut Flyer befasst sich die Reihe mit „dem Einfluss der Stadt auf das individuelle Leben, mit Problemen, die daraus resultieren, und mit dem Gegensatz zwischen Stadt – Land.“

Da bleibt nur noch eins zu sagen: Ikimashô!

INFO: Donnerstag, 16.11. ab 18.30 Uhr
Raum 121/122 (Ostflügel) des Hauptgebäudes in der Edmund-Siemers-Allee 1