Die Kommunikationsstrategie des JKI werd ich wohl nie verstehen… Da stellen die eine Retrospektive eines Kultregisseurs wie Yasuzo Masumura zusammen und informieren ihre Newsletter-Abonnenten erst eine Woche nach dem Beginn der Retro, als die ersten Filme schon gezeigt wurden. 🙁

Aber immerhin: Die Retrospektive lĂ€uft noch bis 29. Juli, wer also im Kölner Raum lebt, hat noch reichlich Gelegenheit, sich ein umfassendes Bild von Masumuras Werk zu machen. Stolze 18 Filme – ĂŒberwiegend frĂŒhe Werke aus den 50er und 60er Jahren – zeigt das Japanische Kulturinstitut. Leider laufen die Filme an Wochentagen, so dass AuswĂ€rtige kaum eine Chance haben, aber was meckere ich hier rum, schaut euch einfach das Programm an!