Verschiedene Pressemeldungen haben gestern die Anime-Fans in Aufruhr versetzt: Alt-Meister Hayao Miyazaki soll angeblich seine Karriere beenden, sein aktueller Film Kaze tachinu, der gerade bei den Filmfestspielen von Venedig vorgestellt wurde, solle sein letzter sein. Miyazaki ist mit 72 Jahren wirklich nicht mehr der jüngste, und es gab schon seit Jahren immer wieder Spekulationen, ob sein nächster Film wohl sein letzter sein würde. Zumal Miyazaki als ausgesprochener Perfektionist in dem langen und nervenaufreibenden Produktionsprozess sich bis zur Erschöpfung verausgabte.

Deshalb kommt die Ankündigung für mich nicht wirklich überraschend. Schon vor 15 Jahren soll er Prinzessin Mononoke als seinen letzten Film bezeichnet haben, und dass dann doch noch ein paar Filme kamen wissen wir ja alle. Überrascht hat mich jedoch, dass Hayao Miyazaki das Ende seiner Karriere nicht selbst verkündet, sondern dies Koji Hoshino, dem Präsidenten von Studio Ghibli, überließ. Könnte einerseits ein Signal sein, dass es dieses Mal wirklich so weit ist. Könnte andererseits aber auch ein Schnellschuss sein. Also ich lasse mich nicht verrückt machen und freue mich einfach auf seinen neuesten Film, der Trailer sieht sehr vielversprechend aus!

Und dann wollen wir mal sehen, was die Zukunft bringt :-)