Archive for the ‘DVDs’ Category

In den letzten Monaten überboten sich Criterion und Masters of Cinema regelrecht dabei, großartige DVD-Editionen japanischer Klassiker auf den Markt zu bringen. Und so sehr ich mich über diese Neuerscheinungen freue, ein bisschen war immer auch ein weinendes Auge mit dabei, weil es im deutschsprachigen Markt nichts vergleichbares gibt. Aber jetzt holt rem zum Gegenschlag aus!

Die Website wurde ästhetisch und weitgehend auch funktionell auf den aktuellen Stand gebracht, und eine Reihe spannender DVD-Veröffentlichungen japanischer Filme stehen ins Haus. Los gehts in zwei Wochen mit der bereits angekündigten Kitano Collector’s Box, am 17. April folgt Kihachi Okamotos Klassiker Kill!, dann gehts weiter mit Perfect Blue von Satoshi Kon, Miikes The Happiness of the Katakuris und als vorläufiger Höhepunkt im Juni – und das ist wirklich ein Knaller! – kommt der unglaubliche Mind Game!! Außerdem noch auf der Liste für dieses Jahr ist Jigoku von Nobuo Nakagawa.

rem, ich ziehe meinen Hut! Bitte mehr davon!

Criterion und Masters of Cinema legen mal wieder neue DVDs klassischer japanischer Werke auf!

MoC legt am 23. Februar los mit zwei Filmen von Kon Ichikawa: Zunächst Kokoro, nach vielen romantisch-komödiantischen Filmen der Auftakt zu Kon Ichikawas großen Meisterwerken. Bei Amazon UK ist die DVD zum Preis von 13 britischen Pfund vorbestellbar, was bei der aktuellen Talfahrt des Pfunds gerade mal 15 Euro sind. Noch günstiger gibts die zweite, zeitgleich erscheinende DVD von Alone across the Pacific aus dem Jahr 1963.

Es folgt am 17. März Criterion zunächst mit Akira Kurosawas Dodes’kaden. Die DVD wird eine 36-minütige Dokumentation, Interviews und das schon fast obligatorische Booklet mit einem Beitrag von Kurosawa-Experte Stephen Prince enthalten.

Und am 28. April legt Criterion gleich doppelt nach, und zwar mit Nagisa Oshimas berühmt-berüchtigtem “Ai-Double” Ai no Corrida und Ai no borei. Leider erscheinen die beiden als zwei separate DVDs und nicht in einem Bundle. In the Realm of the Senses (Ai no Corrida) wird u.a. einen Audiokommentar von Tony Rays und verschiedene Interviews enthalten, Empire of Passion einen Essay von Catherine Russell und ebenfalls eine Reihe von Interviews, darunter eines mit Koji Wakamatsu, der damals an der Produktion beteiligt war.

PS: Ich sehe gerade, dass In the Realm of the Senses auch in einer BluRay-Version erhältlich sein wird.

Genau rechtzeitig für den Weihnachtseinkauf kommen von Amazon.com zwar keine Einkaufsgutscheine, dafür aber saftige Rabatte auf Criterion DVDs! Insgesamt über 100 Titel aus dem Katalog sind um rund 40 Prozent reduziert, darunter auch die Boxen der Eclipse-Reihe und ein paar echte Schmankerln für Liebhaber japanischer Klassiker, beispielsweise:

Und noch ein paar mehr, da hat der Weihnachtsmann ganz schön zu schleppen! ;-)

Bei Amazon.co.uk läuft gerade der Herbstschlussverkauf, und es gibt einige geniale japanische Filme aus der exzellenten Masters of Cinema-Reihe abzugreifen, teilweise bis über 50 Prozent reduziert! Beispiele gefällig?

  • Die Naruse-Box mit drei Filmen und umfangreichem Booklet ist von 50 auf 22 Pfund reduziert. Ein echtes Hammer-Schnäppchen!
  • Masaki Kobayashis Klassiker Assassination ist für 10 Pfund statt 20 zu haben.
  • Ebenfalls um die Hälfte auf 10 Pfund reduziert ist Kaneto Shindos Onibaba.

Es gibt noch eine Reihe weiterer Schnäppchen, da dürfte für die meisten was dabei sein. 10 britische Pfund sind übrigens knapp 13 Euro, für die Lieferung nach Deutschland kommen nochmal 2,50 Euro Versand dazu. Ich kann Amazon.co.uk wärmstens empfehlen, Lieferung erfolgt prompt, Versandkosten sind vernachlässigbar und Gedanken wegen Zoll braucht man sich auch nicht zu machen. Also schlagt zu! :-)

Nachdem in den letzten Monaten die Mizoguchi-Reihe von Eureka für Kahlschlag im Portemonnaie sorgte, ist jetzt mal wieder Criterion aus den USA dran: Demnächst erscheinen zwei neue DVDs von bekannten Klassikern, die allerdings bereits bei anderen Labeln erhältlich sind.

Über die erste Ausgabe freue ich mich persönlich ganz besonders, Vierundzwanzig Augen war schließlich einer der ersten japanischen Filme (neben Rashomon und ein paar Miyazakis) die ich gesehen habe und er ist bis heute einer meiner Lieblingsfilme geblieben! Bisher gibt es schon eine Ausgabe in der Masters of Cinema-Reihe, die nicht zu verachten ist. Wir können aber getrost davon ausgehen, dass die überarbeitete Criterion Spine # 442 den Film in einer ganz neuen qualitativen Dimension zugänglich machen wird. Merke ich mir schon mal für Weihnachten!

Die zweite DVD komplettiert die “Late Ozu”-Box aus der Eclipse-Reihe mit Ozus letztem Film An Autumn Afternoon. An dieser Ausgabe finde ich besonders spannend, dass sie einen Audio-Kommentar von David Bordwell enthält, der nicht nur einer der renommiertesten Filmwissenschaftler und ausgemachter Ozu-Spezialist ist sondern auch von mir sehr geschätzter Blogger.

Die besten Shops für japanische Filme und DVDs ist eines der beliebtesten (und nützlichsten) Postings das ich bisher geschrieben habe. Und bisher hatte ich auch nie Anlass, mir über einen Beitrag zu den schlechtesten Shops Gedanken zu machen. Bis ich dann vor ein paar Monaten den englischen Shop Moviemail entdeckte und dummerweise auch DVDs bestellt habe, womit ein nichtendenwollendes Ärgernis begann.

Eine kurze Chronologie des Grauens:

18. Februar: Perfect Blue von Satoshi Kon bestellt.
6. März: Nichts passiert, ich erkundige mich, was los ist: Der Film wäre derzeit noch nicht lieferbar, ich solle mich noch etwas gedulden.
19. März: Meine Bestellung wird storniert, weil Perfect Blue nicht mehr lieferbar ist. Grmpf.
10. April: Ich bestelle Zatoichi von Takeshi Kitano sowie den Mizoguchi-Doppelpack Ugetsu Monogatari & Oyu-sama.
24. April: Nachricht erhalten, dass meine Bestellung nicht abgewickelt werden konnte, weil die von mir hinterlegten Zahlungsinformationen fehlerhaft seien… Kreditkartennummer falsch eingegeben, mein Fehler, korrigiere ich natürlich sofort.
12. Mai: Wieder passiert wochenlang nichts und erkundige mich, was los ist: Meine Bestellung wurde wegen der falschen Kreditkartennummer automatisch storniert, und das, ohne mich zu informieren! Ich kaue schon kräftig an der Tischplatte vor Ärger, gebe aber dieselbe Bestellung sofort nochmal auf, sind ja schließlich tolle Filme zum Schnäppchenpreis.
3. Juni: Die zweite Bestellung von Zatoichi wird storniert, diesmal weil die DVD nicht mehr lieferbar ist. Grummel, nerv! Ich natürlich stinksauer, schreibe an den Support und beschwere mich. Zurück kommt eine Mail mit dem Tenor “Selber schuld, wenn du DVDs bestellst, die auf der Website nicht als In Stock markiert sind”.
12. Juni: Das voraussichtliche Lieferdatum für die beiden Mizoguchis wird heute nochmal verschoben, ich habe endgültig die Schnauze voll und storniere die Bestellung.

Tja, und so hab ich in den letzten vier Monaten drei Bestellungen abgegeben, nichts geliefert bekommen und ca. ein halbes Dutzend Mails mit dem Support gewechselt. Meinen Account bei Moviemail werde ich jetzt ebenfalls löschen. Sowas ist mir echt noch nicht untergekommen, geht ja gar nicht! Und das ärgerlichste dabei ist, dass die Angebote total verlockend sind, der Laden aber anscheinend überhaupt nicht in der Lage ist, das in Aussicht gestellte dann auch zu liefern. Klassische Lockangebote ohne was dahinter also. Mein Rat: Lasst bloß die Finger von Moviemail!

Hast du auch schonmal solche Erfahrungen machen müssen? Lass es uns wissen und berichte davon in den Kommentaren!

Nachtrag: Die Lieferung des Mizoguchi-Doppelpacks hat über Amazon-UK ganze 6 Tage gedauert und das bei fast identischen Preisen. Soviel zu “nicht lieferbar”.

Das Sortiment von Rapid Eye Movies wird demnächst um einige japanische Perlen erweitert! Bereits diese Woche kommen Tokyo X Erotica und der vielfach ausgezeichnete Go von Isao Yukisada in den Handel. Dummerweise kann ich nicht direkt zu den Angeboten verlinken, weil der REM-Shop unfassbar schlecht gemacht ist (von einem Shop zu sprechen ist eigentlich total daneben, im Grunde ist das nur ein Kontaktformular).

Leider – aus meiner sehr subjektiven Sicht – erhält der Pink-Eiga Tokyo X Erotica scheinbar eine deutlich aufwändigere Bearbeitung inklusive deutscher Synchronfassung und DVD-Schuber (für 19,90 Euro). Da sieht man wieder, was sich hierzulande gut mit dem Japan-Etikett verkaufen lässt…

Für den Rest des Jahres sind aber schon weitere Filme aus Japan angekündigt, als da wären:

  • Ambiguous von Toshiya Ueno, Japan 2003 (August 2008)
  • Belladonna von Eichi Yamamoto, Japan 1973 (September 2008)
  • Kill von Kihachi Okamoto, Japan 1968 (Oktober 2008)
  • Dainipponjin von Hitoshi Matsumoto, Japan 2007 (November 2008)

Und rechtzeitig zu Weihnachten eine Takeshi Kitano-Box mit drei bisher nicht näher genannten Filmen aus den Jahren 1989-1993, was dann aber wohl auf Violent Cop, Boiling Point und Sonatine hinauslaufen dürfte.

Dass sich japanische DVDs ganz gut verkaufen, belegen also nicht nur die in der letzten Zeit zunehmend von Criterion oder Eureka aufgelegten Klassiker von Mizoguchi, Naruse oder Kurosawa sondern auch Neuerscheinungen von weniger bekannten Filmen. Dazu passt auch eine Meldung von twitch, dass das Label Cinema Epoch auf dem Marché in Cannes die Rechte an einer Reihe Nikkatsu-Klassiker erworben hat, die demnächst den Weg in die Regale finden sollen:

Over the past year or so Cinema Epoch have quietly built themselves into one tasty little boutique label for fans of unusual film, particularly of the Asian variety, and the menu just expanded considerably. The company picked up a fistful of classic titles at the recent Cannes Marche Du Film and will be bringing all of them to DVD in 2009 with brand new anamorphic transfers taken from new prints of the films.

Konkret handelt es sich um Bad Girl Mako, Yellow Fangs, Seijun Suzukis Hishu Monogatari sowie The Heartbreak Yakuza von Masato Harada, dessen neuestes Werk The Shadow Spirit in den nächsten Tagen auf dem Japanischen Filmfest Hamburg läuft!

Nicht im Sinne der Produktionskosten, sondern in der Anschaffung für den Filmfan! Und zwar in der günstigsten Variante, die auf dem Markt erhältlich ist. Irgendwer ne Idee? Naja, da ich hier darüber schreibe, könnt ihr euch schon denken, dass ich nicht an Star Wars (33,99 $) oder Lord of the Rings (24,99 $, jeweils bei Amazon) sondern natürlich eine japanische Filmtrilogie denke.

Beim Zusammenstellen einer Liste der besten japanischen Filme (kommt demnächst) bin ich nämlich auf Masaki Kobayashis dreiteiligen Kriegsepos Ningen no joken (The Human Condition) gestoßen, die offenbar out of print ist und für die man – jedenfalls außerhalb Japans – richtig viel Geld in die Hand nehmen muss, nämlich schlappe 600 Dollar!

Teil 1 – 205,83 US-$
Teil 2 – 189,95 US-$
Teil 3 – 189,95 US-$

Ich drück dann mal dem Eurowechselkurs weiter kräftig die Daumen ;-)

Mein Buch über Akira Kurosawa

Akira Kurosawa ist der mit Abstand bekannteste japanische Regisseur aller Zeiten, seine Filme waren Vorbilder und Inspiration für eine ganze Generation Filmschaffender. "Zwischen Samurai und Helden des Alltags" - das Buch vom Autor des Japankino-Blogs lädt ein zu einer Entdeckungsreise in die Filmwelt des Meisterregisseurs.

oder: Das Buch gleich kaufen.

Neue Kommentare

Abschied und ein Neubeginn (6):
  • Jos: Das ist wirklich schade, trotzdem alles Gute für die Zukunft. Ich habe immer gerne und regelmäßig die Filmtipps gelesen. Vielen...
  • GZSZ: Vielen Dank für die großartige geleistete Arbeit, und viel Spaß mit dem, was Du jetzt so machst! Sabine
  • Jetzt wird es ernst: Mein Kurosawa-Buch (7):
  • https://it.tradebearings.com: I do not even know the way I stopped up right here, however I assumed this post used to be good. I do...
  • 12 japanische Filme, die man gesehen haben muss (60):
  • Ralph: Meinst Du vielleicht: https://de.wikipedia.org/wiki/ Der_Aal
  • Christian: Hallo, ich suche einen Film, der Ende der 90er / Anfang der 2000er Jahre im Nachtprogramm des deutschen,...
  • Rainer Fuchs: Ich suche einen Film von ca. 1980 bis 1990. Er handelt von einer Familie, die von Kyushu nach Hokkaido auswandert und...
  • Mein Nachbar Totoro (7):
  • Denise: Kann mir jemand sagen wie die richtige Chronologische Reihenfolge der Szenen im Film ist. ( Der Film ist nicht in...
  • This Week Last Year

    Special Thanks